Bundeszentralamt für Steuern im Schulden-Lexikon

Bei dem Bundeszentralamt für Steuern, abgekürzt BZSt, handelt sich um eine im Januar 2006 gegründete, dem Bundesfinanzministerium unterstellte Bundesoberbehörde, die sich aus dem Bundesamt für Finanzen herauskristallisiert hat. Zur Zeit verfügt die Behörde über mehr als 900 Beschäftige und hat die fachlich gesehene Aufsicht über verschiedene nachgelagerte Behörden sowie die Verwaltung eines Teils der Bundessteuern übernommen. Ab dem Juli 2007 erhält jeder Bundesbürger eine Steuer-Identifikationsnummer, die durch das Bundeszentralamt für Steuern vergeben wird. Diese besondere Form der Steuernummer ersetzt die bisherige dezentrale Form. Das BZSt besteht aus zahlreichen Abteilungen, die jeweils unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen haben. So ist die Abteilung Steuern I eher für den internationalen Bereich zuständig. Dazu gehört unter anderem Amtshilfe für in- und ausländische Behörden, die Ausgabe von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern den innergemeinschaftlichen Handel betreffend, die Kontrolle im Bereich Umsatzbesteuerung sowie das Erfassen und Weiterleiten von komprimierten Meldungen an die Mitgliedsstaaten der EU. Die Abteilung Steuern II kümmert sich um Belange mit Bezug auf national relevante Themen. Hierunter fallen zum Beispiel die Aufbereitung von Daten, welche die Rentenbezugsmitteilung und deren Weiterleitung betreffen, daneben ist es die Durchführung von Verfahren zur Vergütung und Freistellung im Bereich der Kapitalertragssteuer sowie die Durchführung des Kontenabrufsverfahrens. Die Bundesbetriebsprüfung setzt sich aus zwei Abteilungen zusammen und besteht aus etwa fünfzehn Prüfungsreferaten, die alle fachlich abgegrenzt sind. Hier lautet die Aufgabenstellung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung im gesamten Bundesgebiet zu gewährleisten. Über hundert Bundesbetriebsprüfer sind eingesetzt, die an Außenprüfungen von Großbetrieben und Konzernen mitwirken. Diese Zusammenarbeit soll das BMF in die Lage versetzen,Kenntnisse zu erlangen, die für gesetzgeberische Maßnahmen von Wichtigkeit sind. Der Hauptsitz des Bundeszentralamtes für Steuern befindet sich in Bonn, weitere Dienstsitze sind Saarlouis, Berlin sowie Schwedt/Oder. Zur Optimierung der Steuerverwaltung sind zur Zeit zusätzliche Arbeitsbereiche wie Risikomanagement, Gesetzesfolgenabschätzung und Berichtswesen in der Aufbauphase. Zusammengefasst kann man das Bundeszentralamt für Steuern als Behörde bezeichnen, die die administrativen steuerlichen Aufgaben des BMF sowie die steuerlichen Aufgaben des vormaligen BfF, dessen Nachfolgebehörde es darstellt,zusammengefasst übernommen hat.


Hauptseite | Partnerseiten | Impressum



Bitte einen Anfangsbuchstaben auswählen:
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z